Wir über uns ...


Als Dienstleister im Bereich der professionellen Filmrestaurierung decken wir das komplette Spektrum ab:

Von der Prüfung, Aufbereitung und Reinigung des Filmmaterials, über die Licht- und Farbbestimmung, bis zur Digitalisierung und Neu-Ausbelichtung, oder Archivierung auf unterschiedlichsten Trägermaterialien.

Seit 1999 haben wir zahlreiche Filme digital restauriert, Klassiker der Stummfilmzeit wie „Metropolis“ oder „Das Weib des Pharao“ sowie Filme aus den 1940er-1980er Jahren.

Unsere Erfahrungen - speziell mit Nitrozellulose-Film, gebrochenen, gerissenen, von Schimmel oder Essigsäure-Syndrom angegriffenen Materialien, ebenso wie mit Sonderformaten aus der Anfangszeit des Films (ca. ab dem Jahr 1895) - befähigen uns heute, jede restaurative Herausforderung in den Bereichen 16mm, 35mm, HD oder DigitalBetacam anzunehmen und zu meistern.

Der dauerhafte Erhalt von Filmwerken in originaler Qualität für die nachfolgenden Generationen - eine Aufgabe, der wir uns mit Hingabe widmen.

Das ALPHA-OMEGA Team

Thomas Bakels: Produktionsleitung

Kompetenzen: Programmentwicklung, Digitale Kalibrierung, Qualitätskontrolle, digitale Abtastung Farbkorrektur, Tonabtastung und Verarbeitung

Bevor Thomas Bakels ALPHA-OMEGA digital GmbH (München) gründete, war er bereits erfolgreich in unterschiedlichen Bereichen der Film- und Fernsehproduktion tätig. Seit der Gründung verpflichtet sich ALPHA-OMEGA digital zu hochqualitativen digitalen Konvertierungen; anfangs in SD, später in HD und 2K, um dauerhafte Restaurierungen zu liefern.

Die erste Restaurierung wurde 1998 für das Bundesarchiv Filmarchiv durchgeführt. Seitdem hat Thomas Bakels zahlreiche Projekte, zum größten Teil in internationalen Kooperationen realisiert. Viel Beachtung fanden etwa die Restaurierungen Fritz Lang's Metropolis (2001/2010) oder auch die 2K Sicherung von John Ford's Bucking Broadway und der Originalnegative der Gebrüder Skladanowsky.

Thomas ist Initiator vieler Programme zur Bewahrung von filmischem Kulturerbe, besonders im ost-asiatischen Raum. Für das vietnamesische Filminstitut in Hanoi übernahm er zwischen 2000 und 2006 wichtige Beratungsfunktionen. So leitete er die Akquisition eines 2K Scanners sowie einer Farbkorrektur-Workstation und bildete vor Ort Personal aus.

Marie Eugenie Bendl: Restauratorin, Operator

Kompetenzen: digitale Restaurierung, digitale Tonabtastung, Schnitt

Berufserfahrungen:
01/08 – 07/11: Lehre u. Forschung als Stipendiatin im Rahmen des interdisziplinären Graduiertenkollegs „Mediale Historiographien: History of Media/ Media of History“ an der Bauhaus Universität Weimar und der Friedrich Schiller Universität Jena
07/02 – 06/03: PR und Festivalkoordiation für Amour Fou Filmproduktion (Wien), Cannes 2003 und das Institut Culturel de France (Festival du Film Francophone de Vienne 2003
08/05 – 12/07: Filmkuratorin, Eutopia (Vienna)

Ausbildung:
MA in Film- und Medienwissenschaft (Université Paris X), Film Restoration Summer School Il Cinema Ritrovato als Gasthörerin (Bologna), Trainee am Österreichischen Filmmuseum (Laxenburg und Krems) – Schwerpunkte: digitale Restaurierung, Filmscanning (ARRI Scan, WetGate), Filtern und Retusche (Diamant & DustBuster), Farbkorrektur (Scratch), digitale Kalibrierung, Transfer auf Film (ARRi Laser)